Wie kommen die bunten Farben in die Herbstblätter?

bunt


Wir brauchen:

  • Rundes, weißes Filterpapier mit ca. 10cm Durchmesser (gibt es von Melitta oder einfach aus Filterkaffeetüte ausschneiden)
  • Filzstifte (wasserlöslich)
  • Joghurtbecher bis zur Hälfte mit Wasser gefüllt

 

So geht´s:

In die Mitte des Filterpapiers wird ein kleines Loch gemacht (z.B. mit einem Bleistift) und rund um das Loch mit Filzstift (dunkle Farbe verwenden) ein Farbkreis gemalt. Nun rollt ein längliches Stück Filterpapier (5-8cm lang, ca. 3cm breit) als Docht zusammen und steckt es durch das Loch in der Mitte des runden Filterpapiers  - so, dass oben ein kleines Stück heraussteht. Das sieht jetzt wie ein Schwammerl aus – nun in den Joghurtbecher mit Wasser stellen

Beobachtet! -Was passiert?

Der Docht saugt das Wasser bis zum runden Papier, hier breitet sich das Wasser ringförmig weiter aus. Sobald es die Farbe erreicht entstehen bunte Ringe. Das sieht auch richtig künstlerisch aus!

Warum?

Das Wasser nimmt die in Eurer Farbe enthaltenen anderen Farben unterschiedlich weit mit! Dadurch werden sie einzeln sichtbar. Dieses Testverfahren nennt man wissenschaftlich Chromatografie.
 

Was bedeutet das? Was verrät das über die Herbstfarben?

Würden wir diesen Versuch mit dem grünen Blattfarbstoff machen, hätten wir ein ähnliches Ergebnis. (dies ist jedoch viel aufwendiger!). Auch in den grünen Blättern sind also neben grünen Farbstoffen rote und gelbe Farben enthalten.

Antwort (Forschungsergebnis)

Die Farben sind bereits in den grünen Blättern enthaltenen. Im Herbst werden sie durch den Abtransport des grünen Farbstoffes sichtbar.