Warum wird im Winter auf den Straßen Salz gestreut?

Wir brauchen:

  • Schüssel aus Plastik
  • Kochlöffel
  • Schnee
  • Salz
  • Wasserfestes Thermometer (mind. bis - 20°)

 

So geht's:

Fülle Schnee in die Schüssel und miss die Temperatur. Salze nun den Schnee ordentlich und rühre fest um. Was geschieht? Ob sich die Temperatur verändert hat? Rate wie viel Grad der Inhalt der Schüssel nun hat! Miss nach!

Beobachtet - Was passiert?

Der Schnee hat vorm Salzen ungefähr 0°. Das ist der Punkt an dem Wasser gefriert. Der Schnee in der Schüssel beginnt nach dem Salzen zu schmelzen – wir haben nun ein Schnee – Wasser – Salz – Gemisch. Beim Temperaturmessen wirst Du Deinen Augen nicht trauen – das Thermometer sinkt immer tiefer – noch mal rühren – schließlich können fast bis zu - 20° erreicht werden.

Warum?

Das Salz löst sich in dem bisschen Wasser, das im Schnee vorhanden ist. Eine Salzlösung gefriert aber nicht bei 0° wie reines Wasser, sondern erst bei tieferen Temperaturen als wir hier erreicht haben, daher schmilzt der Schnee in Verbindung mit dem Salz. Beim Schmelzen wird Wärme verbraucht, dadurch wird die Mischung so kalt.

Was bedeutet das?

Salz bringt Schnee oder Eis zum Schmelzen, die Lösung kühlt dabei stark ab.

Antwort (Forschungsergebnis)

Im Winter wird Salz auf Straßen gestreut, um zu verhindern, dass sich Glatteis bildet und wir ausrutschen oder Autos ins Schleudern kommen. Dabei wird aber kein Speisesalz verwendet, sondern das billigere Streusalz.


Was aber die Pflanzen am Straßenrand vom Streusalz halten, werden wir im nächsten Experiment untersuchen.
Experimente rund um Eis und Schnee, sowie Bastel- und Spielideen für den Winter findet ihr auch in folgendem Buch: Mach was im Winter, 222 Experimente, Spiele und Bastelideen. 2008 moses. Verlag Gmbh.